Bei den Cowboys und den Kaffeebauern in Salento

Salento befindet sich in der Zona Cafetera – Kolumbiens Kaffeezone und ist ein hübsches, friedliches Dorf. Die Leute sind wahnsinnig freundlich und hilfsbereit. Man scheint in einer Oase schöner Natur, friedlicher Umgebung mit etwas vom wilden Westen angekommen zu sein. Die Männer sind mit Gummistiefeln und Cowboyhut und oft zu Pferd im Dorf unterwegs.

Am ersten Abend haben wir die lokalen Bars auf ein Bier ausgekundschaftet. Wir fanden uns in einem Western wieder. Die Bars waren winzig klein, die Männertoiletten lediglich ein Pissoir hinter einem halb durchsichtigen Vorhang. Die Cowboys mit Stiefeln, Hut und Wollponcho haben friedlich Bier oder Schnaps getrunken – wir mittendrin. Wir wurden auf Aguardiente, einen kolumbianischen Anisschnaps, eingeladen und haben mit den Kolumbianern einige Rhythmen getanzt.

Die nächsten Tage haben wir eine Wanderungen gemacht, eine Kaffeeplantage besichtigt, einen Ausflug ins berühmte Valle de Cocora mit den immens hohen Wachspalmen und einen abenteuerlichen Ausritt auf einem Pferd über Hänge und durch Flüsse gemacht. Und abends leckere Forelle aus der nahegelegenen Zucht gegessen…

Es ist schwer diese wundervollen Tage in Worten zu beschreiben. Die Bilder sind überzeugender oder?

 

Ähnliche Artikel:

Antwort eingeben

< script type = "text/javascript" > //