Kia Ora – Moderne und asiatisches Flair in Auckland

Auckland ist eine moderne Stadt mit Immigranten aus sämtlichen asiatischen und südpazifischen Ländern und von daher voller Leben. Die Lampions vom chinesischen neuen Jahr hängen noch. Überall gibt es asiatisches Essen – Thai, Chinesisch, Malay, Laotisch, Vietnamesisch, Japanisch, Koreanisch usw. – , welches im Vergleich zu den normalen neuseeländischen Restaurants auch sehr preiswert ist. Ich will am liebsten alles durchprobieren. Und die asiatischen Supermärkte erst! Ich habe sofort Lust ein Thaicurry zu kochen.

So viel asiatisches Flair hätte ich nicht erwartet. Aber gerne tauche ich in diese Welt ein. Und die Vorfreude auf Südostasien steigt… Auckland hat touristisch gesehen eher wenig zu bieten. Die Stadt ist modern und mit vielen Hochhäusern gesäumt. PwC, SAP, Deloitte usw. – alle sind hier anzutreffen. Da lohnt sich doch ein Blick vom Skytower auf die Skyline. Und bei Sonnenuntergang ist dies tatsächlich eine interessante Erfahrung.

Auckland ist gut geeignet zum Planen und Organisieren, Dinge in die Wege leiten. Und das habe ich schliesslich getan. Campervan oder Auto mieten oder doch einen Buspass kaufen und wenn ja, welchen? Ich habe mich mit Anne aus Deutschland getroffen, die ich übers Internet kennen gelernt habe. Eigentlich wollten wir ein Auto mieten um damit Neuseeland zu bereisen. Wir haben aber schnell gemerkt, dass wir für viel weniger Geld einen Buspass mit Nakedbus sowie die entsprechenden Hostelübernachtungen kriegen. Fahrzeuge zu kaufen und vor der Abreise wieder zu verkaufen, würde sich hier definitiv lohnen. Aber wenn man nicht gerade monatelang unterwegs ist, ist das leider nicht so einfach, weil man das Auto dann vielleicht nicht sofort wieder verkaufen kann. Bei den vielen Kilometern, die hier aufgrund der Distanzen gefahren werden, geht auch das Benzin mit über 1.70 Franken pro Liter zu Buche. Dann also los gemäss dem Slogan „You don’t have to be nude to travel naked… «

Ähnliche Artikel:

Antwort eingeben

< script type = "text/javascript" > //